WAISCH Logo
  1. Beiträge
  2. Kunststoff-Schweiz
  3. Beiträge
  4. Ensinger: Verkauft Tochtergesellschaft Tecarim
Beitrag

Ensinger: Verkauft Tochtergesellschaft Tecarim

Der Kunststoffverarbeiter Ensinger, Nufringen, hat den Geschäftszweig Tecarim verkauft. Die Maschinen und Anlagen sowie das technologische Know-how wurden von Ortwin Knaipp gemeinsam mit einem Geschäftspartner erworben. Knaipp ist bereits seit vier Jahren als Geschäftsführer für die Ensinger Tecarim GmbH tätig. Die Käufer übernehmen im Rahmen des Management Buy-outs sämtliche Gesellschaftsanteile sowie die Technologie und die Belegschaft am Firmensitz in Wels (Österreich).
  • Ensinger: Verkauft Tochtergesellschaft Tecarim

    Der Geschäftsübergang erfolgte Ende Mai, rückwirkend zum 1. April. Im Zuge der Neuausrichtung hat die Ensinger Tecarim GmbH umfirmiert und tritt unter dem neuen Namen "alpharim polymers GmbH" auf. Ebenso ändert sich der Markenname, unter dem die aus dem Werkstoff Nyrim produzierten Produkte in der gewohnten Qualität auf dem Markt vertrieben werden, von Tecarim auf alpharim.

    Tecarim wurde 1996 Teil der Ensinger Gruppe. Der betriebliche Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von Halbzeugen, Composites und Formteilen aus dem Kunststoff Nyrim. Die äußerst robusten und abriebfesten Produkte eignen sich für Anwendungen unter extremer Beanspruchung.

    Die Gründe für den Verkauf des Geschäftszweiges erläutert Ralph Pernizsak, Geschäftsführer bei Ensinger: "Das Portfolio unserer Sparte Shapes hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Die Produktgruppe Tecarim hat inzwischen weniger Anknüpfungspunkte zu den Marktsegmenten der anderen Unternehmensbereiche von Ensinger. Da im gemeinsamen Vertrieb kaum Synergien entstehen, haben wir uns entschieden, das Tecarim-Geschäft zu verkaufen."

    Die neuen Gesellschafter arbeiten an einer nachhaltigen strategischen Neuausrichtung des erfahrenen Kunststoffspezialisten und können dabei auf das bewährte Stammpersonal vertrauen. Ortwin Knaipp erläutert: "Wir sehen ein weiteres Entwicklungspotential in den Zielmärkten und streben weiterhin eine enge Kundenbeziehung an, um individuelle technische Herausforderungen gemeinsam zu lösen. Auch freuen wir uns auf die Fortsetzung der erfolgreichen Partnerschaft mit der Ensinger Gruppe, zumal durch die langjährige standortübergreifende Zusammenarbeit viele persönliche Kontakte zwischen den beiden Unternehmen entstanden sind."

    Über Ensinger
    Die Ensinger Gruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Compounds, Halbzeugen, Composites, Fertigteilen und Profilen aus technischen Kunststoffen. Zur Verarbeitung der thermoplastischen Konstruktions- und Hochleistungspolymere setzt Ensinger eine Vielzahl von Herstellungsverfahren ein, u.a. Extrusion, mechanische Bearbeitung, Spritzguss, Formguss, Sintern und Pressen. Mit insgesamt 2.700 Mitarbeitern an 35 Standorten ist das Familienunternehmen in allen wichtigen Industrieregionen weltweit mit Fertigungsstätten oder Vertriebsniederlassungen vertreten.

    Über alpharim
    Die alpharim polymers GmbH beschäftigt sich mit der Verarbeitung von Nyrim. Ein spezielles Gießverfahren, das sich für kleine und mittlere Stückzahlen bei Halbzeugen oder Formteilen eignet. Die Produkte sind äußerst robust und abriebfest und eignen sich für Anwendungen mit extremer Beanspruchung. Das PA 6 C Basismaterial wird durch einen Polymerzusatz ergänzt und so entsteht ein besonders schlagzähes Polyamid 6 Block-Copolymer. Die Materialeigenschaften sind anwendungsspezifisch einstellbar. Composites, Einlegeteile und textile Verstärkungen sind ebenfalls herstellbar.

    Mehr Kunststoff-News auf Kunststoff-Schweiz - www.kunststoff-schweiz.ch

    Kunststoff-Schweiz ist das Internetportal für die Schweizer Kunststoff-Industrie und bietet eine interessante und aktuelle Internet-Plattform für die Schweizer Kunststoff-Branche an. Kunststoff-Schweiz ist ein völlig unabhängiges Internetportal und gehört keinem Verlag und Verband. Seit 2005 ist Kunststoff-Schweiz online.

    Donnerstag, 23. September 2021
    Beitrag von Kunststoff-Schweiz