WAISCH Logo
  1. Beiträge
  2. Hoval AG
  3. Beiträge
  4. Hoval investiert in Wärmepumpen-Produktion: Unternehmensgruppe stärkt Positionierung im Bereich erneuerbare Energien
News

Hoval investiert in Wärmepumpen-Produktion: Unternehmensgruppe stärkt Positionierung im Bereich erneuerbare Energien

Hoval weitet seine Produktionskapazität deutlich aus und baut am Hauptsitz in Vaduz (Liechtenstein) sowie in Istebné (Slowakei) neue Wärmepumpen-Produktionen auf. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 60 Mio. EUR.
  • Das neue Wärmepumpen-Werk in Istebné (Slowakei) wird Anfang des Jahres 2024 seinen Betrieb aufnehmen.

    Das neue Wärmepumpen-Werk in Istebné (Slowakei) wird Anfang des Jahres 2024 seinen Betrieb aufnehmen. @Hoval AG

    Die Produkte von Hoval erfahren eine starke Nachfrage. Insbesondere im Bereich der Premium-Wärmepumpen ist die Unternehmensgruppe sehr gut positioniert. Da der Bedarf an Wärmepumpen zuletzt exponentiell angestiegen ist, arbeitet Hoval an der Erweiterung seiner Kapazitäten und baut sowohl am Hauptsitz in Vaduz als auch in Istebné neue Wärmepumpen-Produktionen auf. Im Zuge dessen wird das bereits bestehende Werk am Standort Istebné erweitert.

    «Durch das klare Bekenntnis zu Wärmepumpen und mit dem einhergehenden Ausbau der Produktionen in Vaduz und Istebné verstärken wir unsere Positionierung im Bereich der erneuerbaren Energien», so Fabian Frick, co-CEO der Hoval Gruppe.

    Fahrplan in die Zukunft

    Im September hat die neue Wärmepumpen-Fertigung am Standort Vaduz ihren Betrieb aufgenommen. Die ersten Wärmepumpen aus der Fertigung in Vaduz sind bereits in Distribution gegangen. Ab dem Frühjahr 2023 wird eine weitere Wärmepumpen-Fertigung im bestehenden Werk in Istebné. Direkt angrenzend baut Hoval ein hoch modernes neues Wärmepumpen-Werk, das Anfang des Jahres 2024 seinen Betrieb aufnehmen und im Endausbau über 500 Mitarbeitende beschäftigen wird. Insgesamt beläuft sich die Investitionssumme auf rund 60 Mio. EUR.

    Die Unternehmensgruppe investiert in diesem Zusammenhang weiter in die Logistik sowie in einen deutlichen Personalaufbau in der Entwicklung für Wärmepumpen als auch in der Steuerungs- bzw. Regelungstechnik.

    Traditioneller Komplettanbieter

    Hoval hat bereits früh erkannt, dass der Markt aber auch die Klimawende mehr als Produkte benötigen. «Als Komplettanbieter geht es heute darum, unsere Kundschaften zu verstehen und intelligente Lösungen zu entwickeln, die zu ihren individuellen Bedürfnissen passen», sagt co-CEO Peter Gerner. «Mit der Kombination von Produkt, System und Dienstleistung sowie der verstärkten IoT-Integration ist das Unternehmen auf die Herausforderungen der Zukunft bestens vorbereitet.»

    Hoval bietet bereits seit mehr als 40 Jahren Wärmepumpen an und führt heute unter den Marken Belaria®, Thermalia® und UltraSource® Wärmepumpen in den Kategorien Luft/Wasser, Sole/Wasser und Wasser/Wasser.

    Freitag, 21. Oktober 2022
    Beitrag von Hoval AG

    Energie & Umwelt