WAISCH Logo
  1. Beiträge
  2. Oerlikon Balzers Coating AG
  3. Safran, Oerlikon, das CNRS und die Universität Limoges gründen Forschungslabor und Technologieplattform für Oberflächenbehandlung
News

Safran, Oerlikon, das CNRS und die Universität Limoges gründen Forschungslabor und Technologieplattform für Oberflächenbehandlung

  • Safran, Oerlikon, das CNRS und die Universität Limoges gründen Forschungslabor und Technologieplattform für Oberflächenbehandlung

    Stéphane Cueille, Senior Executive Vice President R&T and Innovation bei Safran, Dr. Roland Fischer, CEO des Oerlikon Konzerns, Jean-Luc Moullet, Chief Technology Transfer Officer beim französischen Centre national de la recherche scientifique (CNRS), und Alain Célérier, Präsident der Universität Limoges, haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, in der die Gründung eines gemeinsamen Forschungslabors unter der Bezeichnung PROTHEIS in Limoges und einer Technologieplattform unter der Bezeichnung SAFIR bekannt gegeben wird.

    Die beiden neu geschaffenen Einrichtungen sind auf Oberflächenbehandlung für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt spezialisiert. An der feierlichen Unterzeichnung nahmen Agnès Pannier-Runacher, Staatssekretärin im französischen Ministerium für Wirtschaft und Finanzen mit Zuständigkeit für Innovation, und Alain Rousset, Präsident der Region Nouvelle-Aquitaine in Südwestfrankreich, teil.

    Diese beiden neuen Einrichtungen werden Safran bei der Verbesserung seiner Fähigkeiten im Bereich Oberflächenbehandlung unterstützen, um leichtere und langlebigere Produkte herzustellen, die in der Lage sind, Lärm- und Stickstoffemissionen gemäss der EU-Verordnung REACH zu verringern und den Anforderungen aller Arten von Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt jetzt und in der Zukunft gerecht zu werden. Im Einklang mit der Initiative „Factory of the Future“ von Safran sieht die Agenda des Labors die Entwicklung der digitalen Simulation von Prozessen basierend auf der Erfassung, Speicherung, Analyse und Nutzung von Produktionsdaten vor, um die Kontrolle der Produktqualität sicherzustellen. 

    Oerlikon erwartet von der Zusammenarbeit eine Intensivierung ihrer bereits schon starken Unterstützung der Luft- und Raumfahrtindustrie entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Oerlikon bringt in die Partnerschaft das fundierte und langjährige Fachwissen über moderne Werkstoffe, Oberflächentechnologie und hochwertige industrielle Ausrüstungen ein, um die Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der Branche zu steigern.

    Montag, 12. August 2019
    Beitrag von Oerlikon Balzers Coating AG

    Metallverarbeitung